Die Kindergrundsicherung

Ein Viertel aller Armutsgefährdeten waren im Jahr 2018 Kinder und Jugendliche. Tendenz laut aktuellen EU-Zahlen steigend. Derzeit sprechen wir von 372.000 Menschen unter 20 Jahren. Das Risiko der sozialen Ausgrenzung ist in dieser Altersgruppe mit 21 Prozent besonders hoch. Die Politik hat darauf keine befriedigenden Antworten. Die Volkshilfe schon.

Erste Pionierarbeit

In Anbetracht der Entwicklung der Kinderarmut in Österreich wartet die Volkshilfe nicht auf bessere Zeiten. Wir haben gemeinsam mit externen ExpertInnen berechnet, was ein Kind pro Monat braucht, um finanziell abgesichert zu sein: Die Höhe des Betrags leitet sich aus Erfahrungen der Schuldnerberatung ab. Der Betrag steigt mit sinkendem Einkommen der Eltern. Daraus haben wir das Modell "Kindergrundsicherung" entwickelt.

In einem ersten Schritt finanzieren wir 20 armutsgefährdeten Kindern zwei Jahre lang diese monatliche Unterstützung. Pro Bundesland wird dabei eine ausgewählte Familie von SozialarbeiterInnen begleitet. Regelmäßige Kontakte zur Familie, das Führen eines Kinderhaushaltsbuches, sowie gemeinsame Reflexionen über die zu Beginn mit den Kindern erarbeiteten Ziele garantieren, dass das Geld ausschließlich der Entwicklung des Kindes zugute kommt.

Wissenschaftliche Begleitung

Um die konkreten Auswirkungen unseres Pilotprojekts auf die Lebenswelt und Gefühlslage der Kinder und ihrer Familien zu untersuchen, werden alle Daten gesammelt und auch wissenschaftlich ausgewertet. Ende letzten Jahres haben wir das Projekt Kindergrundsicherung gestartet. Vor dem Sommer werden die ersten Ergebnisse und Entwicklungen präsentiert. Ein Nachfolgeprojekt, das im November diesen Jahres startet, ist ebenfalls bereits in Planung. Auf diese Weise wollen wir noch mehr Kinder unterstützen und mehr wissenschaftliche Daten sammeln.

Politische Forderung

Unsere Vision ist, dass jedes Kind in Österreich unabhängig von der Einkommenssituation seiner Eltern alle Chancen hat. Durch die positiven Erfahrungen aus dem Modellprojekt, soll die politische Forderung nach der Einführung einer Kindergrundsicherung gestärkt werden.

Wie würde eine österreichweite Kindergrundsicherung aussehen?

Alle Kinder in Österreich erhalten 200 Euro pro Monat.
Zusätzlich gibt es für Haushalte unter 20.000 Euro Einkommen (jährlich) 425 Euro pro Kind monatlich.

 

 

 

VOLKSHILFE VORARLBERG | Anton-Schneiderstraße 19, 6900 Bregenz | MAIL volkshilfe-vlbg@aon.at | TEL +43 55 74 48 853 |
ZVR-Zahl:211008695 Unsere Bankverbindung: Hypo Landesbank Vorarlberg IBAN: AT02 5800 0104 6479 7012 BIC: HYPVAT2B