Am 21. März 1947 wurde die Volkshilfe als parteiunabhängige, gemeinnützige Wohlfahrtsvereinigung gegründet.


Dem Präsidium der ersten Stunde gehörten unter anderem Luise Renner, Josef Afritsch, Willi Forst und Bruno Kreisky an.
Die ersten Aufgaben: In der Nachkriegszeit litt die Bevölkerung unter Hungersnot, Arbeitslosigkeit und mangelhafter Gesundheitsversorgung.

 

Die Volkshilfe wurde rasch aktiv: Um dem Elend entgegenzuwirken, stellte die Volkshilfe zum Beispiel warme Mahlzeiten für in Not geratene Kinder zur Verfügung. Hilfe, die ankommt.

Seit 1950 setzte die Volkshilfe zahlreiche neue Schwerpunkte: Kinderbetreuungseinrichtungen werden errichtet. Pflegebedürftige Menschen wurden betreut. Rechtsberatung und Flüchtlingshilfe wird geboten. Im In- und Ausland wird Katastrophen und Entwicklungshilfe geleistet.

 

Heute ist die Volkshilfe in allen österreichischen Bundesländern aktiv. Rund 8.000 MitarbeiterInnen und 25.000 Ehrenamtliche setzen sich unermüdlich für mehr soziale Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft ein.

Die Satzung der Volkshilfe Österreich können Sie hier (PDF) nachlesen.

1954 Gründung "Vorarlberger Landesfürsorge- und Wohlfahrtsverein Volkshilfe"

1956 Ungarnaufstand: Die Volkshilfe leistet Flüchtlingshilfe.


1968 „Prager Frühling“: Die Flüchtlingsbetreuung kommt abermals zum Einsatz
 

1989 Reaktorunfall in Tschernobyl: Österreich-Pakete werden für die Opfer zur Verfügung gestellt.


2002 Hochwasserkatastrophe in Österreich: Die Volkshilfe unterstützt die Aktion „ORF Hochwasser Soforthilfe".


2004 Margit Fischer wird Schirmherrin der Volkshilfe.


2005 Tsunami-Katastrophe in Südostasien: Start des größten Auslandshilfsprogramms in der Geschichte der Volkshilfe.


2006 Erster europäischer Kongress: „Save Our Social Europe“  ist Startschuss einer europaweiten Kampagne.


2008 Flüchtlinge in der Westsahara: Die Volkshilfe bietet medizinische Hilfe für Frauen, werdende Mütter und Kleinkinder an. Der erste österreichische Pflege- und Betreuungspreis wird vergeben.


2009 Verheerende Naturkatastrophen in Burkina Faso und Indonesien: Die Volkshilfe startet Hilfsprogramme.


2010 Haiti wird von einem verheerenden Erdbeben verwüstet. Soforthilfe wird gemeinsam mit Partnerorganisationen geleistet.


2013 Die Volkshilfe unterstützt in Not geratene syrische Flüchtlinge. Partnerorganisationen helfen direkt vor Ort.

 

VOLKSHILFE VORARLBERG | Anton-Schneiderstraße 19, 6900 Bregenz | MAIL volkshilfe-vlbg@aon.at | TEL +43 55 74 48 853 |
ZVR-Zahl:211008695 Unsere Bankverbindung: Hypo Landesbank Vorarlberg IBAN: AT02 5800 0104 6479 7012 BIC: HYPVAT2B